Fotovorschau und Logo "Rotenburg" ausblenden
Quick-Navigator:
Suche:
Sie sind hier: Startseite » Stadtportrait » Ehrenbürger 

Ehrenbürger


Bild einer Ehrenbürgerurkunde

DR. AUGUST HEINRICH FERDINAND PFENNIGKAUFER
HOFRAT, DOKTOR DER MEDIZIN UND PHILOSOPHIE, CHIRURGIE UND GEBURTSHILFE

GEBOREN: 22.01.1801 BÄRWALDE IN DER NEUMARK
SOHN DES BÜRGERMEISTERS GOTTLIEB FRIEDRICH
PFENNIGKAUFER UND DESSEN EHEFRAU CHARLOTTE
LOUISE GEB. BORCHART
VERHEIRATET: 01.05.1840 IN ROTENBURG-ALTSTADT
MIT CAROLINE THERESA JOHANNA SOPHIE GEB. LANGE
KINDER: TOCHTER KATHARINA AMALIE (*1829 IN MARBURG)
GESTORBEN: 19.04.1844 ROTENBURG-ALTSTADT
WOHNTE OBERGASSE HAUS NR. 118


LEBENSWEG:
MEDIZINSTUDIUM IN MARBURG
1822 IMMATRIKULIERT, MARBURG
1824 ALS PRAKTIZIERENDER ARZT VERPFLICHTET, MARBURG
1834 LEIBARZT DES LANDGRAFEN HESSEN-ROTENBURG
SEIT 1835 LEIBARZT DES LANDGRAFEN IN ROTENBURG

DR. PFENNIGKAUFER HOB SICH BESONDERS DURCH SEINE LEISTUNGEN
GEGENÜBER DER UNBEMITTELTEN KLASSE, DEN ARMEN, HERVOR.

1836 VOM MAGISTRAT DER STADT ZUM EHRENBÜRGER ERNANNT






DR. CHRISTIAN CARL WENDEROTH

PFARRER, DOKTOR DER THEOLOGIE

GEBOREN: 03.04.1777 IN ROTENBURG
ALS SOHN DES VORHERIGEN STIFTSPFARRERS DER NEUSTADT
DR. THEOL. JOHANN JACOB WENDEROTH (1746-1828) UND
DESSEN EHEFRAU MARIA JACOBINA AMALIE COLLMANN
(1751-1796)
GESTORBEN: 25.09.1860 IN ROTENBURG (UNVERHEIRATET)


LEBENSWEG:
7.10.1799-1809 REKTOR IN ROTENBURG-ALTSTADT
19.03.1809-1828 ERSTER PFARRER IN ROTENBURG-ALTSTADT,
ZUGLEICH 17 JAHRE METROPOLITANAT-ADJUNKT
26.03.1828-1860 STIFTSPFARRER, STIFTSDEKAN UND METROPOLITAN
IN ROTENBURG-NEUSTADT SOWIE PFARRER IN LISPENHAUSEN.
SEIT 1828 ZUM CONSISTORIALRAT ERNANNT, ANLÄßLICH
SEINES 50JÄHRIGEN AMTSJUBILÄUMS VON DER MARBURGER
FAKULTÄT ZUM DR. THEOL. UND
1849 AUS ANLAß SEINES 50JÄHRIGEN DIENSTJUBILÄUMS VOM
MAGISTRAT DER STADT ZUM EHRENBÜRGER ERNANNT





LANDRAT LUDWIG SCHANTZ


GEBOREN: 29.09.1805 IN RABOLDSHAUSEN
SOHN DES AMTSAKTUARS DR. JUR. GEORGE SCHANTZ
UND DESSEN EHEFRAU KATHARINA CHRISTINA ZILCH
VERHEIRATET: 06.11.1834 MIT VERONIKA FRANZISKA HOYß
GESTORBEN: 20.04.1880 IN ROTENBURG


LEBENSWEG:
1834 AKTUAR IN KASSEL
1841 AMTMANN IN FELSBERG
1845 AMTMANN IN OBERAULA
AB 1851 LANDRAT IN ZIEGENHAIN
AB 1855 LANDRAT IN ROTENBURG

1879 AUS ANLAß SEINES 50JÄHRIGEN DIENSTJUBILÄUMS VOM
MAGISTRAT DER STADT ZUM EHRENBÜRGER ERNANNT





JOHANN FRIEDRICH AUGUST FERDINAND AULIG

RECHTSANWALT, NOTAR, JUSTIZRAT

GEBOREN: 25.3.1855 IN SPERLING, KRS. GUMBINNEN
SOHN DES AMTSRATES LUDWIG AULIG UND
DESSEN EHEFRAU JOHANNA KALAN VOM HOFE
VERHEIRATET: MIT BERTA WILHELMINE IDA RÖDER
GESTORBEN: 22.5.1919 IN ROTENBURG
WOHNTE ALTSTADT, OBERTOR NR. 110

LEBENSWEG:

SEIT 1909 STADTVERORDNETER UND
STADTVERORDNETENVORSTEHER

1919* BESCHLUßFASSUNG ÜBER DIE VERLEIHUNG DES
EHRENBÜRGERRECHTS FÜR DEN AUSSCHEIDENDEN
STADTVERORDNETENVORSTEHER (20.2.1919 VOM MAGISTRAT,
25.2.1919 DIE STADTVERORDNETEN)
* AULIG VERSTARB VOR DER ÜBERREICHUNG DER URKUNDE






DR. KARL ETZRODT
DOKTOR DER PHILOSOPHIE

GEBOREN: 19.9.1863 IN BÖSENRODE/HARZ
VERHEIRATET: 17.05.1897 IN BERGA MIT BERTA GRUNERT
GESTORBEN: 17.2.1951 IN ROTENBURG
WOHNTE UNTERTOR 19


LEBENSWEG:
1.07.1902 LEHRER AN DER HÖHEREN BÜRGERSCHULE
AB 1904 VORSITZENDER DES ALHEIMERVEREINS
1912 MITINITIATOR FÜR DIE AUSGRABUNGEN AN DER ANLAGE DER
RUINE BURG "RODENBERG"
AB 1921 REKTOR AN DER HÖHEREN BÜRGERSCHULE
1924 INITIATOR FÜR DAS ENTSTEHEN EINER STÄNDIGEN
JUGENDHERBERGE UND ZEITWEISE LEITER DERSELBEN
AB 1925 VORSIZENDER DER ORTSGRUPPE DES HESS. GEBIRGSVEREINS
HAUPTINITIATOR ZUM BAU DES ALHEIMERTURMES
LANGJÄHRIGES MAGISTRATSMITGLIED

1933 AM 19.1., VERLEIHUNG DES EHRENBÜRGERRECHTS
EINE STRAßE IN DER NEUSTADT IST NACH IHM BENANNT.






GEORG ELLENBERGER

KAUFMANN UND KOMMUNALPOLITIKER

GEBOREN: 26.6.1906 IN BAD HERSFELD
VERHEIRATET: 7.03.1931 IN BAD HERSFELD MIT ANNA MARIA HOLLENBACH
GESTORBEN: 01.12.1983 IN ROTENBURG
WOHNTE ZULETZT UNTERER HÖBERÜCK 21


LEBENSWEG:

1933 STADTVERORDNETER IM HERSFELDER PARLAMENT
1946-1948 IN ROTENBURG STADTVERORDNETER
AB 1948 2. BEIGEORDNETER
AB 1952 1. BEIGEORDNETER BZW. 1. STADTRAT
AB 1966 EHRENSTADTRAT
1969 BUNDESVERDIENSTKREUZ
1971 FREIHERR-VOM-STEIN-PLAKETTE
1924-1933
UND SEIT 1946 VERSCHIEDENE ÄMTER AUF PARTEIPOLITISCHEM,
GEWERKSCHAFTLICHEM UND SPORTLICHEM GEBIET

1972 EHRENBÜRGERRECHT FÜR DIE ZAHLREICHEN VERDIENSTE
UM DIE STADT ROTENBURG

EINE STRAßE IN DER ALTSTADT IST NACH IHM BENANNT.





ELFRIEDE HILGENBERG

GENANNT: SCHWESTER ELFRIEDE

GEBOREN: 23.03.1925 IN LAUDA/BADEN
GESTORBEN: 21.12.2014 IN KASSEL
WOHNTE ZULETZT IM DIAKONISSEN-MUTTERHAUS

LEBENSWEG:
1945 IN DEN DIENST DER EV. LANDESKIRCHE GETRETEN
1953 ALS DIAKONISSIN NACH ROTENBURG GEKOMMEN
1953-1961 LEITERIN DES KIRCHLICHEN KINDERGARTENS
1961-1964 AUSBILDUNG ZUR KRANKENSCHWESTER
1964-1989 KRANKENSCHWESTER DER DIAKONIESTATION ROTENBURG
1975 EHRENPLAKETTE DER STADT ROTENBURG
1991 BUNDESVERDIENSTMEDAILLE

MONATLICH BEWÄLTIGTE SIE ÜBER 500 KRANKENBESUCHE
- OB SONNTAG ODER WERKTAG - OB MORGENS ODER ABENDS.
ABER NICHT NUR KÖRPERLICHE HILFE, SONDERN AUCH DER
ZUSPRUCH, DEN SIE DEN MENSCHEN IN DER NOT GEGEBEN HAT,
ZEICHNET SIE AUS. MIT BESCHEIDENHEIT, UNSAGBARER GEDULD
UND RUHE HAT SIE SICH DAS VERTRAUEN UND ANSEHEN DER
MENSCHEN ERWORBEN.

1990 EHRENBÜRGERIN DER STADT

DIE BRONZEFIGUR AM EINGANG DER JAKOBIKIRCHE WURDE IHR ZU EHREN GESCHAFFEN




HEINZ MEISE

HOCHBAUINGENIEUR, ARCHITEKT, GRÜNDER UND HAUPTGESCHÄFTSFÜHRER DES HERZ-
UND KREISLAUFZENTRUMS ROTENBURG AN DER FULDA

GEBOREN: 08.01.1927 IN OBERNJESA
VERHEIRATET: 1949 MIT GUDRUN DEGENHARDT
KINDER: 2 SÖHNE
GESTORBEN: 30.05.1998


LEBENSWEG:
SEIT 1950 ARCHITEKT IN ROTENBURG UND KREISGEBIET U. WIESBADEN
1961 GESCHÄFTSFÜHRER DER PERGOLA WBG & CO KG
1973-74 HERZ- U. KREISLAUFZENTRUM UND HOTEL PERGOLA ERBAUT
1976-77 FERIEN- UND FREIZEITANLAGE SEEPARK-KIRCHHEIM ERBAUT
1985 HOTEL AM KURPARK BAD HERSFELD ERBAUT
1989 HOTEL RODENBERG ERBAUT
1995 RODENBERGKLINIK ERBAUT
1995 BUNDESVERDIENSTKREUZ AM BANDE
1997 SPORT- UND KONGREßZENTRUM, MEIROTELS-HALLE ERBAUT
HOTELKOMPLEX FRIEDEWALD "PRINZ VON HESSEN" ERBAUT
BOHRUNGEN ZUR NUTZBARMACHUNG MINERAL- UND
THERMALWASSER.
HEINZ UND GUDRUN MEISE-STIFTUNG ZUR BEHANDLUNG
HERZKRANKER KINDER.

1997 8. JANUAR, ERNENNUNG ZUM EHRENBÜRGER DER STADT

DIE STRAßE ZUM HERZ- UND KREISLAUFZENTRUM IST NACH IHM BENANNT.




nach oben  nach oben
Besuchen Sie uns bei Facebook.com

Stadt Rotenburg a. d. Fulda
Marktplatz 15 | 36199 Rotenburg a. d. Fulda | Tel.: 06623 933-01 | magistrat@rotenburg.de