Stadtarchiv

Das Gedächtnis Rotenburgs
Stadtarchiv
  • Ein Archiv - wozu?

    Ein Kommunalarchiv ist das kulturelle Gedächtnis für die Bürger der Stadt, historisch interessierte Personen und das Vermächtnis der Stadtverwaltung. Der Hofprediger, Pfarrer und Dekan Friedrich Lucae (gest. 1708) hinterließ uns aus den damaligen Quellen seine ausführlichen Beschreibungen zur Geschichte und des Amtes Rotenburg, die in der Chronik „Das edle Kleinod an der Hessischen Landeskrone“ von 1996, dargestellt sind.

    Unser Archiv der Stadt ist historisch dokumentiert seit 1777 und zählt seitdem zu den Dienststellen der städtischen Verwaltung.

  • Zeugnisse der Zeitgeschichte

    Die Entstehung von den Anfängen bis in die Gegenwart belegen vielfältige Zeugnisse, die im Archiv der Stadt und im Urkundenarchiv des Hessischen Staatsarchives, in Marburg, aufbewahrt werden. Nachrichten zu einem Stadtschreiber für die Chronik und Verwahrung der alten städtischen Urkunden gibt es bereits aus dem Jahr 1777. Das Stadtarchiv Rotenburg verfügt aufgrund der Provenienz über einen außergewöhnlich großen Bestand an Archivalien. Städtischen Sachakten und Amtsbücher, bis auf wenige Ausnahmen, liegen ab ca. 1900 im Rotenburger Archivmagazin. Archivalien zum Schulwesen, den Kirchen und öffentlichen Bauten. Wenige Archivalien liegen von Institutionen, Firmen und Vereinen vor.

    Ein Teil der seit 1997 elektronisch erfassten Bestandsdaten und Repertorien-Verzeichnisse sind seit 2020 im Benutzerraum abrufbar.

    Doch nicht nur Schriftliches wird archiviert: Eine umfangreiche Sammlung historischer Fotografien, Pressearchive, Bilder, Postkarten, Zeitungen und Zeitschriften sowie die Archivbibliothek stehen zur Einsicht und für die Benutzung zur Verfügung.

    Einsicht oder Auskünfte zu den historischen Kirchenbüchern des Kirchenkreises Rotenburg (bis etwa 1945) sind auf schriftliche Anfrage möglich.

  • Aufgaben des Stadtarchivs heute
    • Übernahme der Altakten aus der städtischen Verwaltung (Repertorium) wie Amtsbücher (Standesamt), Protokolle (Magistrat, STVO), Bau- und Denkmalschutzangelegenheiten, Statistiken u.v.m.
    • Sicherstellung der öffentlichen Benutzung von Archivalien (Kulturgut)
    • Betreuung des Publikumsverkehr
    • Koordination, Fördern und Pflege des Brauchtums und Führen der Stadtchronik
    • Ordnen, Verzeichnen und Erschließen von historisch relevanten Archivalien (Siedlungs- und Baugeschichte, Stadtentwicklung, von Institutionen)
    • Ordnen, Verzeichnen, Erschließen und Bereitstellung der Archivalien der bis 1972 ehemals selbstständigen Gemeinden (Stadtteilarchive) Atzelrode, Braach, Dankerode, Erkshausen, Lispenhausen, Mündershausen, Schwarzenhasel, Seifertshausen
    • Erforschen der kommunalen Geschichte
    • Presseausschnittsammlung /Zeitgeschichtliche Sammlung
    • Ausbau des Bildarchivs mit Ergänzungen (u.a. Bildträger / Tonträger)
    • Ausbau und Unterhaltung der Archivbibliothek mit der Dienstbibliothek zu Satzungen, Gesetzesbüchern usw)

    Die Archivalien und Amtsbücher stehen der städtischen Verwaltung, interessierten Laien, Heimatforschern, Schülern, Studenten und Wissenschaftlern zur Verfügung. Die Archivalien können im Benutzersaal gelesen und ausgewertet werden.

    Im Historischen Archiv können, Forschungen oder Untersuchungen zur Stadt-, Siedlungs- und Baugeschichte gefördert oder selbst durchgeführt werden.

  • Was Sie bei uns finden können
    • Archivalien der Stadt und zum Amt Rotenburg zu den Repertorienbänden (Findbuch) Bestand 330: Stadtarchiv Rotenburg 18. Jahrhundert
    • Gemeindearchive für die 1972 eingemeindeten Stadtteile Atzelrode, Braach, Dankerode, Lispenhausen, Mündershausen; Erkshausen, Schwarzenhasel, Seifertshausen
    • städtische Akten ab ca. 1900 (Protokolle der Politischen Gremien, Meldearchiv, Kassen- und Haushaltsangelegenheiten, Standesamt- und Personenstandsbücher (auch Jüdische Bürger und Friedhofsregister)
    • Nachrichten zu den Bürgermeistern, Ehrenbürgern und bedeutenden Persönlichkeiten der Stadt
    • Auswandererverzeichnisse 18. – 20. Jahrhundert
    • umfangreiches Zeitungsarchiv ab dem 19. Jahrhundert (Rotenburger Tageblatt, Hessische Nachrichten, Hessisch Niedersächsische Allgemeine, Rotenburger Stadtkurier, Rotenburger Geschichtsblätter, Amtliche Bekanntmachungen, Heimat-Nachrichten, Kreisanzeiger, Hessischer Gebirgsbote u.a)
    • Sachakten aus der laufenden Verwaltung (Bauverwaltung, Ordnung- und Finanzen)
    • Archivbibliothek mit Publikationen und Informationen zu verschiedenen Einzelthemen zur Geschichte der Stadt, familiengeschichtliche Beiträge, Auswanderer nach Chile, Juden in Rotenburg u.a.
    • Sammlung von Chroniken, Festschriften (Vereinen, Schulen, Institutionen u.a.)
    • Bilder- und Kartensammlung (Recherche und Reproduktionen nur auf schriftliche Anfrage)
    • Mikrofilme zu den Geburten, Konfirmationen, Eheschließungen, Sterbedaten in den Kirchenbüchern des Kirchenkreises Rotenburg bis ca. 1960 (Recherche nur nach Terminvereinbarung möglich)
    • Findmittel zu den Benutzerbeständen, sind gerade unsere „Baustelle“.
      Zu Anfragen für den Bestand 330: Stadtarchiv Rotenburg 13. Jh. Bis 20. Jahrhundert stehen ihnen unsere Druckausgaben (1997) und digitalisierte Verzeichnisse im Benutzerraum des Stadtarchivs Rotenburg zur Verfügung.

Hier finden Sie uns

Stadtarchiv Rotenburg a. d. Fulda
Marktplatz 14-15
36199 Rotenburg a. d. Fulda

Besuchen Sie uns während der Öffnungzeiten
oder vereinbaren Sie telefonisch einen Termin

Geschlossen:
öffnet am Dienstag um 09:00 Uhr
Dienstag
- Uhr
Donnerstag
- Uhr

Das Gedächtnis Rotenburgs bewahren...

AngelaPooch (Leitung)
MartinLudwig (im Ehrenamt)
DorisLemke (im Ehrenamt)
Rainhardv. Bodelschwingh (im Ehrenamt)