Rathaus & PolItik

Eheschließung


EHESCHLIESSUNG

Ihr Weg ins Eheglück

Wir freuen uns, dass Sie sich dazu entschlossen haben, in Rotenburg a. d. Fulda 'Ihren Bund fürs Leben' zu schließen. Wie für vieles im Leben, so sind leider auch für den Start ins Eheglück gewisse Formalitäten erforderlich. Der Eheschließung geht deren förmliche Anmeldung beim Standesamt voraus.

Termine für die Anmeldung der Eheschließung:

Montag Von 09:00 bis 12:30 Uhr

Dienstag Von 09:00 bis 12:30 Uhr

Mittwoch Von 09:00 bis 12:30 Uhr

Donnerstag Von 09:00 bis 12:30 Uhr

Freitag Von 07:00 bis 11:30 Uhr

und nach Vereinbarung während der Öffnungszeiten.

  • Am Tag der Eheschließung...

    Bitte melden Sie sich mit Ihren Trauzeugen (falls gewünscht) etwa 10 Minuten vor dem vereinbarten Trautermin im Standesamt damit die letzten Formalitäten (Überprüfung der Personalien, falls gewünscht: Eintragung der Trauzeugen usw.) erledigt werden können. Bitte vergessen Sie (und Ihre Trauzeugen) den Personalausweis oder Reisepass nicht. Anschließend werden Sie in unser Trauungszimmer gebeten. Ihre Verwandten und Freunde können selbstverständlich gerne der Trauung als Gäste beiwohnen. Im Trauungszimmer finden etwa 20 Personen Platz.

  • Das Fotografieren und Filmen...

    mit einer Videokamera ist in unseren Räumen erlaubt.

  • Trauansprache...

    Nach altem Brauch richtet nun der Standesbeamte einige Worte an das Brautpaar. Falls Sie keine Trauansprache wünschen, geben Sie dies bitte bei der Anmeldung bekannt.

  • Ringwechsel (auf Wunsch)...

    Ob Sie sich auch im Standesamt (falls Sie später auch kirchlich heiraten) die Eheringe anstecken möchten, bleibt Ihnen überlassen. Der Kuss zur Besiegelung des Ehekontraktes sollte aber nach unserer Meinung auf keinen Fall fehlen... Wie müssen Sie im Heiratsprotokoll unterschreiben? Haben Sie bei der Eheschließung einen gemeinsamen Familiennamen (Ehenamen) bestimmt (z.B. Name des Mannes) so unterschreibt die Frau im Heiratsbuch bereits mit dem neuen Ehenamen und fügt ihren Geburtsnamen mit dem Zusatz 'geb.' hinzu, also z. B. Susanne Maus, geb. Grau.

  • Gratulation...

    Der Standesbeamte beglückwünscht Sie zur Eheschließung und überreicht Ihnen die Urkunden und evtl. das Stammbuch der Familie.

  • Umtrunk...

    Wenn Sie wünschen, können Sie im Anschluss an Ihre Trauung mit Ihren Gästen auf Ihr Eheglück anstoßen. Gerne servieren wir Ihren Umtrunk in der Eingangshalle des alten Rathauses. Bitte geben Sie vor der Eheschließung den Sekt und evtl. weitere Getränke im Standesamt ab und teilen sie den Mitarbeiterinnen mit, wie viele Gäste bewirtet werden sollen.

  • Reis- und Blumenstreuen

    Das Streuen von Reis und Blumen ist innerhalb des Trauzimmers und des Rathauses leider nicht gestattet. Bitten Sie Ihre Gäste dies nur auf der Außentreppe bzw. auf dem Marktplatz zu tun.

  • Das Familienstammbuch...

    Das Stammbuch der Familie ist eine Loseblattsammlung in Buchform, das beweiskräftige Personenstandsurkunden (z. B. Heirats-, Geburts-, Sterbe-, Abstammungsurkunden, Familienbuchabschriften oder -auszüge) und kirchliche Urkunden enthält.

    Das Stammbuch der Familie kann in unserem Standesamt käuflich erworben werden. Es wird auch Familienstammbuch genannt und wird oft namentlich mit dem im Standesamt verwahrten Familienbuch verwechselt. Üblicherweise wird das Stammbuch der Familie anlässlich der Anmeldung zur Eheschließung erworben und nach der Eheschließung dem Brautpaar mit allen bestellten Urkunden ausgehändigt.

    Selbstverständlich können auch nicht miteinander verheiratete Eltern eines Kindes ein Stammbuch der Familie bei uns erwerben.

    Wir halten eine gut sortierte Auswahl von ca. 25 verschiedenen Stammbüchern für Sie bereit.

  • Parkmöglichkeiten...

    Das Brautpaar und die Gäste haben die Möglichkeit direkt vor dem Rathaus zu parken. Hierfür holen Sie sich bitte vorab die entsprechenden "Parkerlaubnisse" im Standesamt. Diese sind gebührenfrei.

  • Eheurkunde online beantragen


Ihre Standesbeamtinnen

Keine Mitarbeiter gefunden.

Wissenswert

18

Wichtig zu wissen

Keine Themen/Leistungen gefunden.

Keine Themen/Leistungen gefunden.

Rotenburger Liebesschlösser

Ein Brauch und seine Regeln

Die Ursprünge dieses Liebesbrauches liegen mehr oder weniger im Dunkeln. Während einige Quellen nach Italien verweisen, wo die Liebesschlösser erstmals vor einigen Jahr-zehnten aufgetaucht sein sollen, vermuten andere den Ausgangspunkt in Lettland und Ungarn vor rund 30 Jahren. Die Ersten, die dieses Ritual vollzogen haben sollen - quasi die Geburtshelfer - waren angeblich Militärrekruten, die die Schlösser aus überschwänglicher Freude über ihren Abschluss befestigten. Auch wenn die Vergangenheit der Liebesschlösser nicht vollständig geklärt ist, scheint sie eine glänzende Zukunft zu erwarten. Denn die Liebessymbole erfreuen sich weltweit steigender Beliebtheit und werden vor allem in den großen Metropolen immer häufiger an den Brückengeländern befestigt.


Nach dem die Gestaltung des Vorhängeschlosses beendet ist, erfolgt nun der zweite symbolisch bedeutende Schritt. Ein Schloss - auch wenn es ein Liebesschloss ist - muss seiner Bestimmung zugeführt werden. Es muss befestigt werden. Den ungeschriebenen Regeln dieses Brauches folgend, werden die Liebesschlösser immer in dem Einzugsbereich einer Brücke aufgehängt. Dieses ist in Rotenburg a. d. Fulda auf der Alten Fuldabrücke möglich. Dort sind in der Mitte des mittleren Bogens zwei Vorrichtungen angebracht, an denen alle verliebten Paare die Möglichkeit haben, ihr Liebesschloss anzubringen.

Sobald schließlich das ehemalige Vorhängeschloss befestigt ist, erfolgt der letzte alles entscheidende Schritt. Als Symbol ewiger Treue und Verbundenheit - dass diese Liebe nicht mehr getrennt werden kann - werfen die Verliebten gemeinsam den Schlüssel zum Schloss in das Wasser der Fulda, die sich unterhalb der Brücke entlang windet.

Das könnte Sie auch interessieren